Keller x feiert einjähriges Bestehen mit Interviews der Creator hinter der Lifestyle- und Sneaker-Seite

Der Lifestyle- und Sneaker-Shop Keller x wird ein Jahr alt. Vor wenigen Tagen haben wir euch dazu schon unsere exklusive Kollaboration mit New Era vorgestellt. Außerdem haben wir hier, getreu unserem Motto „A creators brand“, verschiedene Kreative und Künstler interviewt. Sie haben uns ihren Weg hin zu einem/r Creator geschildert und worauf es für sie bei ihrer Arbeit ankommt.

Heute haben wir den Blick nach innen gerichtet und die Gründer und Creator hinter Keller x in den Fokus genommen. Wir haben die beiden Geschäftsführer Moritz und Jakob Keller, die Keller x Lead Lisa und die Keller x Art Director Mary interviewt. Sie erzählen uns, wie es zu Keller x gekommen ist, was die Vision hinter dem Lifestyle-Shop ist und wie sich die Marke weiterentwickelt.

1. Moritz Keller – Chief Creative & Brand Experience Officer

Wie ist die Idee zu einem Lifestyle-Shop wie Keller x entstanden?

Es sind zwei Sachen zusammengekommen. Erstens die persönliche Leidenschaft von uns Gründern (bei mir besonders stark) für funktionelle Kleidung, bzw. Techwear. Sehr technische mit Liebe fürs Detail  gestaltete Kleidung und speziell Jacken haben mich schon immer fasziniert. Ich kann mich hier für jedes Detail und auch minimale Verbesserungen in den Technologien begeistern und habe zu Hause sicher gut 20-30 Jacken dieser Art hängen.

Aus dieser Leidenschaft kam der eigene Need, dass wir keine coole Anlaufstelle gefunden haben, die sich auf diesen aus der funktionellen Sportwelt inspirierten Premium-Lifestyle fokussiert. Und dann haben wir im Austausch mit Freunden, Bekannten und der einen oder anderen Marke herausgefunden, dass es noch viele andere gibt, die nach so etwas suchen.

Diese aus der funktionellen Sport-Welt inspirierten Produkte zu nehmen, um selbst Geschichten darum zu kreieren und damit für einen individuellen und innovativen Premium-Lifestyle zu begeistern, treibt uns seit Beginn an.

Moritz Keller Co Founder Keller x

Wie lange dauerte es von der ersten Idee bis zum tatsächlichen Live-Gang von Keller x?

Die ganz initiale Idee gibt es schon viele Jahre. Konkret haben wir uns mit einer Umsetzung ab 2 Jahre vor dem Go-Live beschäftigt, viel Zeit und dann auch Geld investiert, um die Idee Wirklichkeit werden zu lassen.

Wie kam es zu dem Namen Keller x? Bzw. wofür steht das „x“?

Das Wort „Keller“ hat natürlich eine Verbindung zu unserer anderen Marke, Keller Sports. „Keller“ steht mittlerweile für Premium und Sport-Performance. Genau diese 14-jährige Historie wollten wir mit in die neue Marke bringen. Das „x“ steht für das Neue, Unerwartete aber auch für die Zusammenarbeit mit spannenden Menschen und Marken.

Trotz der Historie, mit einem Teil von „Keller“, soll Keller x komplett eigenständig sein, weshalb wir auch alles vom Logo bis zur Website und Markensprache von Grund auf neu designet und entwickelt haben. Außerdem haben wir mittlerweile auch ein komplett eigenes Team für Keller x.

2. Jakob Keller – Co-Founder & CEO

Warum führte es euch nach dem Sport- auch in den Lifestylemarkt? Logische Folge? Marken als Vorbild (z.B. adidas, New Balance, Nike…)? Oder schon lange ein Wunsch?

Wie Moritz schon gesagt hat, ist Keller x vor allem aus der eigenen Leidenschaft für die Produkte und Geschichten dazu entstanden. Und die Produkte, die wir bei Keller x anbieten sind denen von Keller Sports ja was Materialien, etc. angeht sehr nah. Nur fehlt häufig der „Lifestyle-Spirit“ für diese Zielgruppe bei reinen für maximale Performance ausgelegten Produkten.

Das Wort „Lifestyle“ ist ja nur ein Ausdruck dafür, dass jemand in seinem Alltag durch seine Kleidung und Schuhe (aber auch Einrichtung, etc.) ausdrückt, was er für ein Mensch ist. Und dieser Wunsch sein sportliches Leben auch im Alltag durch Kleidung und Schuhe ausdrücken zu können, haben wir von unseren Kunden bei Keller Sports schon länger gehört. Somit war es naheliegend irgendwann soetwas zu machen.

Ähnlich wie Nike oder auch adidas definieren wir aber „Lifestyle“ sehr nach an „Sport-Performance“ und bieten nur Marken und Produkte an, die diesen Lifestyle wiederspiegeln. Jeans oder Lederjacken wird es bei Keller x dementsprechend nie geben.

Vor 14 Jahren wurde Keller Sports gegründet. War die Gründung von Keller x schwieriger oder leichter? Und wobei hast du das am meisten gemerkt?

Die Gründung selbst war in beiden Fällen nicht das Schwerste, da man ja gerade zu Beginn mit einer riesen Freude und Motivation an das Thema ran geht. Man hat ja etwas an das man zu 100% glaubt und das man mit Leben befüllen will.

Schwerer wird es dann gerade in den ersten Jahren, wenn man erste direkte Endkundenfeedbacks bekommt. Dazu kommen eigene Learnings und man fängt an im Alltag alles unter einen Hut zu bekommen. Dieser Teil ist immer intensiv. Das war er vor 14 Jahren bei Keller Sports so und das ist er auch heute bei Keller x.

Aber es ist auch eine coole Zeit, weil alles noch so frisch ist, man Learnings sehr schnell umsetzen und die Marke und ihr Erscheinungsbild noch stark formen kann. Das geht irgendwann später nicht mehr so einfach, wenn die Marke einmal etablierter ist.

Wo denkst du, wird Keller x in 5 Jahren stehen?

Ich bin überzeugt, Keller x wird in 5 Jahren die führende Premium-Techwear und Sport-Lifestyle Anlaufstelle sein, die auf einzigartige Art und Weise Geschichten, inspiriert ist aus der funktionellen Sport-Welt, kreiert und so für Millionen von Menschen einen individuellen und innovativen Premium-Lifestyle begeistern wird.

3. Lisa Willmann – Lead Keller x

Keller x führt den Slogan „A creators brand“. Was bedeutet das für dich?

„A creatos Brand“ ist für mich der Ausdruck dafür was WIR sind und WEN wir ansprechen. Keller x ist mehr als nur ein Onlineshop der Produkte verkauft, wir erzählen Geschichten die aus der technischen Sport Performance Welt inspiriert sind, um für einen innovativen Premium Lifestyle zu begeistern.

Um diese Geschichten zu erzählen, kreieren wir intern immer wieder neue Ideen oder arbeiten mit spannenden Persönlichkeiten zusammen, die die Produkte, Kollektionen und Marken aus ihrem Blickwinkel interpretieren und inszenieren.

Unser Konzept spricht genau die Kunden an, die selbst Statements setzen, sich von diesen Geschichten begeistern lassen und gerne Trends von Anfang an gemeinsam mit uns mitgestalten und sich darüber ausdrücken.

Lisa Willmann Brand and Purchasing Manager

Was waren aus Sicht der Marke Keller x die größten Hürden, die es zu überwinden galt?

Prinzipiell kennen wir bei Keller x keine Hürden, nur Herausforderungen! Ich denke dies ist unter anderem eins unserer Erfolgsgeheimnisse. Was eine sehr spannende Herausforderung war, war es die sehr selektiven und vor allem auch sehr internationalen Marken, die wir bei Keller x schon in unserem ersten Jahr als Partner begrüßen durften, zum einen erst mal aufzuspüren, zum anderen dann ohne Live Shop, sondern mit einem sehr starken Konzept auf dem Papier, von uns zu überzeugen.

Dass wir bereits nach einem Jahr viele sehr besondere Partner für uns gewinnen konnten, bestärkt mich jeden Tag aufs Neue in unserem einzigartigen Konzept und lässt mich gespannt auf das nächste Jahr Blicken.

Das erste Jahr ist geschafft. Worauf freust du dich am meisten im nächsten/den nächsten 5 Jahren Keller x? #HereToStay

Mein Baby beim laufen lernen zu begleiten! Ich denke das drückt es ganz gut aus. Rückblickend ist es Wahnsinn was wir im ersten Jahr Keller x bereits erreicht haben, welche Marken wir an Bord haben, welches Umsatzniveau wir erreicht haben, welchen Eindruck wir im Markt hinterlassen haben und welche Preise wir bereits für unser so junges Konzept erhalten haben. Das macht Lust auf mehr!

Nichts desto trotz sind wir sehr realistisch und wissen, dass wir in vielen Dingen auch noch in den Kinderschuhen stecken. Wir hatten einen sehr guten Start – es ist jedoch ein weiter Weg sich langfristig nachhaltig einen Namen im Markt zu machen und sich eine Stammkundschaft aufzubauen.

Deshalb werden wir im nächsten Jahr vor allem sehr viel an internen Prozessen, Strukturen und der ständigen Weiterentwicklung unserer Kanäle arbeiten. Vor allem aber an einer Sache: An spannenden & inspirierenden Geschichten die immer wieder überraschen und dazu beitragen sollen, dass Keller x bald in aller Munde ist.

4. Mary Chalkia – Art Director Keller x

How is the feeling of looking at a brand and its design, knowing that you were an essential part of it from the very beginning?

A blank white canvas can haunt the one that’s not prepared to make choices. Any Creative Director can tell that working on a new project can be a lot fun but also challenging. Sharpening the brand’s communication over the past year was the only aim we went for and we have had multiple of projects which helped us learn a lot from.

Looking back I feel confident for what is already standing behind our name and I am looking forward to what the future holds!

How long did it take to create a completely new brand design, CI and everything around the look and feel? Where do you even start?

Having been around a lot, I try to let experiences and memories drive my creativity. I’ve get to know quite some brands doing remarkable work on visual communication. This of course is moving and changing a creators thinking and perception.

Mary Chalkia Art Director Keller x

Working on something from such an early stage, makes you obsessed about it, as you want to hold everything on point. So far, we’ve used a good amount of time to discover the right path for our customers to create a unique experience of interaction.

If you could turn back time? Would you do it all again in exact the same way? Or what would you change?

Looking back the past year, I have had a lot of fun working on well put together projects with respected brands, such as collaboration with Peak Performance x Gore-Tex or Nike special collections. Through our productions I got to work with amazing people and get to learn a lot from them.

Would I change the past? No. Would I do it all again the exact same way? After one year of experiences, most likely not.