Keller x feiert einjährigen Geburtstag mit einer New Era Kooperation und verschiednen Creator

Vor genau einem Jahr ging der Lifestyle- und Sneaker-Shop Keller x online. Wir feiern unseren Geburtstag mit einer besonderen Kooperation. Außerdem wollen wir jeden von euch ermutigen ebenfalls den Schritt zu gehen ein Creator zu werden. Dafür haben wir mit drei unterschiedlichen Gründern und Creators gesprochen, um euch die richtigen Tipps an die Hand geben zu können.

Keller x New Era Cap: Here To Stay

Nachdem Keller Sports seit 2005 alle Performance Sportler mit der besten Sportausrüstung der Premium-Marken versorgt, fassten wir letztes Jahr einen Entschluss. Wir wollen denselben Service in den Lifestyle- und Sneaker-Markt übertragen. Seit einem Jahr füllen wir nun unser Portfolio und können auf eine erfolgreiche Zeit mit tollen Launches, starken Marken und legendären Styles zurückblicken. Unser Ziel ist es aber nicht nur zurückzublicken, sondern ganz klar zu sagen, wir sind hier, um zu bleiben. Genauso heißt nun unser Motto zum einjährigen Geburtstag: Here to stay!

Zusammen mit unserem Partner New Era haben wir passend zu unserem Geburtstags-Motto eine eigene Cap entworfen. Sie präsentiert nicht nur den urbanen Lifestyle, den wir mit Keller x antreiben und verfolgen, sondern vor allem feiert sie dich. Mit dir teilen wir unsere Leidenschaft einen sportlichen Lebensstil zu verfolgen und den auch durch die Kleidung nach außen zu tragen. Die Keller x New Era Geburtstags-Edition ist eine klassische 9FORTY Cap und das perfekte Accessoire für deinen Streetlook.

Über dem größenverstellbaren Klettband prangt unser Slogan für das nächste Jahr: Here to stay! Auf der rechten Seite findet sich unser Keller x Logo und gegenüber ist das schlichte Logo von New Era. Mit dem leicht gebogenen Schirm ist die 9FORTY schon seit langem ein Klassiker im Streetstyle und passt wie die Faust aufs Auge zu unserem Keller x Look. Mit zwei typischen Schirm-Stickern könnt ihr zusätzlich eure Keller x Geburtstags Cap individualisieren.

Werdet zum Creator: Tipps von drei kreativen Gründern

Wie eingangs erwähnt wollen wir euch ermutigen euch ebenfalls mit euren kreativen Ideen zu verwirklichen. Jede/r kann zum Creator werden. Um euch wertvolle Tipps geben zu können haben wir uns mit drei Kreativen unterhalten, die den Schritt gewagt haben und mit ihrer kreativen Überzeugung bereits zu Creator wurden.

1. Niklas Guggenberger

Niklas Guggenberger ist der Mit-Gründer von styleGREEN. Das Unternehmen versucht mit Bildern aus echten Pflanzen und Moos Räume innen grüner zu gestalten.

Nachdem die meisten von uns den Hauptteil ihrer Zeit innerhalb von vier Wänden verbringen, holt styleGREEN uns ein Stück Natur in die Räume.

Was sind deine Top 5 Tipps darauf, wie man von einer anfangs vielleicht absurd scheinenden Idee hin zu einem erfolgreichen Business kommt?

Glaube: Es reicht völlig, wenn man selbst dran glaubt. Es wird immer Menschen im eigenen Umfeld geben, die nicht daran glauben. Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s gemacht.

Ausdauer: Zu Beginn wird es immer dauern, man braucht einen langen Atem und es wird finanziell klappt. Ich glaube aber, dass man mit dem richtigen Produkt, mit dem man zu früh ist, trotzdem an den Tipping Point kommen kann, an dem nicht mehr nur Early Adopter kaufen.

Niklas Guggenberger styleGREEN

People: Erfolg und Misserfolg hängen in meinen Augen zu 90% vom richtigen Team ab. Schafft man es, A-Player an Board zu bekommen, kann man nur noch am Product-Market-Fit scheitern.

Bei keinem Unternehmen läuft alles reibungslos. Was würdest du einem jungen Start-Up raten, um nicht den Mut zu verlieren und an der Idee festzuhalten?

Fixkosten: Besonders zu Beginn kann jeder Euro Fixkosten pro Monat zum Problem werden, da die Umsätze noch sehr volatil sind. Also: Günstige Immobilien, keine großen Autos und Economy fliegen haben uns sehr geholfen.
Fokus: Die größte Gefahr war und ist für uns den Fokus zu verlieren und es allen recht machen zu wollen.
Mitgründer: Mir haben meine Mitgründer in den harten Phasen enorme Stabilität gegeben und ich würde nie alleine gründen.

Kreativität, Mut, Durchhaltevermögen, Glück… welche Eigenschaft/en beschreiben deinen Weg zum erfolgreichen Business am besten?

Kreativität: Wir haben einen konservativen Markt mit enormem Online Fokus bearbeitet und damit den Wettbewerb abgehängt.
Durchhaltevermögen: Es lief mal gut, manchmal aber auch sehr schlecht. Trotzdem haben wir nie aufgegeben.

2. Kaj Lehner

Kaj ist eine junge Fotografin, die sich auf Fashion- und Portrait-Fotografie spezialisiert hat. Für uns hat sie beispielsweise die adidas Home of Classics Schuhe in Szene gesetzt.

In ihren fotografischen Arbeiten steht immer das Zusammenspiel von Location, Perspektive, Model oder Objekt im Vordergrund. So entstehen sehr ausgewogene und stimmige Kompositionen, die vermeintlich einfache Objekte, wie Sneaker, in ein neues Licht rücken und neu darstellen.

Was bedeutet Kreativität für dich?

Kreativität ist für mich ein gewisser Drang nach neuen Ideen und Projekten, wodurch man sein Inneres nach außen tragen kann. Kreativität schafft Spielräume und lässt Neues entstehen.

Was heißt es für dich „Creator“ zu sein, etwas zu kreieren/erschaffen? Was macht eine/n „Creator“ aus?

Kaj Lehner

Für mich ist ein Creator jemand, der aus einer reinen Inspiration / Vorstellung / Idee etwas Reales schaffen kann, das man hören, sehen oder fühlen kann. Man möchte etwas kreieren, um andere Leute mit in seine Welt zunehmen, um sie zu bewegen und zu bereichern.

Wie würdest du deine CI/dein Markenzeichen beschreiben? Was hebt deine Arbeit von anderen ab?

Ich achte bei meinen Arbeiten immer sehr stark auf Licht und Stimmungen und generell ist meine Bildsprache sehr reduziert und minimalistisch. Aber am Ende, denke ich, kann der Betrachter das vermutlich besser beurteilen als ich. Denn man selbst lässt sich doch mehr von seinem Inneren Empfinden leiten, als dass man dieses „Markenzeichen“ bewusst erkennt und einsetzt.

3. Steffi Haslberger

Steffi ist einigen unter euch unter ihrem Künstlernamen Casiegraphics vielleicht ein Begriff. Sie arbeitet und lebt als Illustratorin und Künstlerin in München und London. Für ihre kreativen Werke lässt sie sich vor allem von der Natur inspirieren.

Weiße Tiere mit schwarzen Mustern auf einem bunten, knalligen Hintergrund sind für sie zu einem Art Markenzeichen geworden. Über die kräftigen, lebendigen Farben in Kombination mit schwarz-weißen Mustern drückt sie sich und ihre Message aus. Sie hat schon in vielen Ländern weltweit ihre Kunst ausgestellt und verfolgt mit der Kunst ihre Leidenschaft.

Glaubst du Kreativität kann man lernen? Oder muss man sie schon in sich haben?

Kreativität ist für mich „thinking outside the box“ dann merkt man es gibt gar keine „Box“ bzw. Schachtel (das kann man jetzt nicht richtig übersetzten). Das kann man lernen indem man die Angst verliert auch mal falsch zu liegen.

Steffi Haslberger Casiegraphics

Kreativität hat auch viel mit Versuch und Irrtum zu tun und daraus lernt man, wenn man nicht lernt dann kommt man nicht weiter. Kreativität kann man grundsätzlich lernen aber Talent hat man schon in sich mal die einen mehr die anderen weniger, das sollte man nicht verwechseln. Es gibt immer Menschen die kreativer sind als andere, weil sie mehr machen, mehr riskieren und Ideen besser umsetzten können.

Als Künstlerin bist du auf deine Kreativität angewiesen. Wie kommst du aus einem schöpferischen Loch wieder raus?

Wenn ich mich gerade in einen „schöpferischen Loch“ befinde, was allerdings sehr selten vorkommt, notiere und zeichne ich viel in mein Skizzenbuch und wenn ich gerade wenig Ideen habe greife ich darauf zurück. Aber wenn ich doch mal meinen „Reset Button“ drücken muss, gehe ich raus in die Natur und mache ich viel Sport wie Stand-up Paddling, Wandern, MTB, Surfen etc. das hilft mir sehr und ich bekommen meinen Kopf wieder frei. Meditieren und gesundes veganes Essen helfen mir auch meinen kreativen Fluss zu erhalten.

Natürlich hilft es mir auch sehr in ein Museum zu gehen und Kunst anzuschauen, oder in einen botanischen Garten die Vielfalt der Pflanzen zu fotografieren und dokumentieren. Zeitgenössische Kunst inspiriert mich sehr, sowie die Surfkultur, Psychedelic art, 80´s und Street Art bzw. Graffiti.

Die vegane Lebensweise hat auch großen Einfluss auf mich, man lernt viel Neues über Nahrung und Umwelt und das bringt mich auf neue kreative Ideen in meiner Arbeit in der oft Umweltschutz eine große Rolle spielt.

Kreativität und Kunst sind ähnlich schwer zu definierende Begriffe. Schließlich kann jede Idee in gewisser Weise kreativ sein und irgendwo kann auch alles Kunst sein. Wie würdest du die beiden Begriffe beschreiben?

Kunst ist für mich auch wie Kreativität etwas Neues zu erschaffen was es noch nicht gibt. Kunst ist dazu da den Geist der Menschen zu befreien, damit das geschieht muss man der Zeit voraus sein eben auch wenn das viele nicht (oder noch nicht) verstehen.

Kunst kann kritisch sein und mal negative Emotionen auslösen bei Kreativität geht es mehr um einen positiven Lösungsansatz denke ich. Ich denke die beiden Begriffe sind in einer Weise sehr irgendwo sehr miteinander verankert. Um Kunst zu schaffen muss man kreativ sein.