Pool Slides als Style Look 2019 Slide von adidas PUMA oder Nike statt Sandalen

Schlapp, schlapp. Drei Streifen, zwei Gummisohlen, zehn nackte Zehen. Kaum ein Piece kann von sich sagen, einen so ausgeprägten Imagewandel hingelegt zu haben wie die Adilette. Vor einigen Jahren galten die Badelatschen noch als Klischee-Schuh des aus der Form gegangenen Bierliebhabers mit Sonnenbrand auf der Glatze und behaarter Brust, der im Sommer sein Revier aka. Schwimmbadkiosk besetzte.

Seit einigen Saisons sieht man sie jetzt an den Füßen von Stars, Models, Schauspielern, Sportlern und ja – sogar an Füßchen, die die Erde sonst nur über den Absatz ihrer High Heels berühren. Und dort halten sie sich wacker: Auch diese Saison werden Pool Slides, zu denen unter anderem Adiletten gehören, den Mules und Zehentrennern wieder ordentlich Konkurrenz machen.

adidas Pool Slide Adiletten Neon Look Glitzer Style White Orange Black Summer 2019

Wie wurden Gummischlappen plötzlich Trend?

Pool Slides sind die Verkörperung des 90er-Revivals schlechthin, dem sich die Modeszene 2019 mehr denn je hingezogen fühlt. Denn, wenn die Pool Slides etwas können, dann authentisch retro sein. Schließlich entwarf sie Adolf Dassler, der Gründer von adidas, schon 1963 – und seitdem sind sie auf dem Markt. Ein zweiter Grund für die Beliebtheit der Badelatschen: ihre Praxistauglichkeit.

Tatsächlich wurden sie entworfen, um Fußballspielern beim Duschen nicht nur Hygiene, sondern auch Rutschfestigkeit auf den nassen Kacheln zu sichern: pures „form follows function“. Und Schritt drei zum aktuellen Hype um die sogenannten Shower Slides, wie man sie in den USA nennt: der Athleisure Hype – die Renaissance der Sportswear. Die allgemeine Casualisierung von Sportbekleidung im Alltag findet immer mehr Zuspruch und spiegelt sich dementsprechend in der Akzeptanz, ja sogar Verherrlichung ehemals als untragbar betrachteter Pieces wieder.

Antimode wird zum Trend – zu sehen auch am Erfolg des Ugly Sneaker Trends. Hässlichkeit wird reizvoll, wird zum attraktiven Stilbruch. Gleiches gilt für Pool Slides. In gewisser Weise können sie als die 2019 Sommer Edition der klobigen Chunky Sneaker betrachtet werden – und wurden damit aus der Verachtung ins Scheinwerferlicht der Runways gezogen.

Adiletten adidas Pool Slides

Pool Slides 2.0: Luxus-Versionen erobern die Fashion Szene

Sie hatten damit grandiosen Erfolg, Chunky Sneaker dermaßen aufzuprotzen, dass sie zu den Eyecatchern jeder Fashion Week wurden. Eine Strategie, die Designer-Marken wie GUCCI, CELINE, Chloé und Co. nur zu gern mit Slides wiederholen. Schwupp, bekommen die Gummi-Schlappen ein paar Perlen, Fellbezug, Nieten oder Logo-Schriftzüge – und ein paar hundert Euro Aufpreis.

Und siehe da: Sie verkaufen sich wie geschnitten Brot. Doch der ursprünglichen Adilette tut die Luxus-Konkurrenz keinen Abbruch – ebenso wenig wie anderen Big Playern aus dem Sportbusiness, etwa PUMA – gegründet übrigens von Adolf Dasslers Bruder Rudolf – oder Nike. Die Mode möchte mehr? Die „three stripes“ und ihre Sportswear-Konkurrenten gehen mit. Grafik-Prints, Zebra-Muster, Neon-Farben, Metallic-Look – auch die sportlichen Versionen zeigen sich fashionable.

Wie trägt man Pool Slides in der Stadt, ohne alte Klischees der Stillosigkeit zu bedienen?

Die Antwort liegt in der Kombination, denn der Mix macht’s: Pool Slides wirken zu Jogger und Sweater lässig und leger, zu Jeans und schlichten T-Shirts mühelos und entspannt, zu Blümchenkleidern sogar richtig extravagant. Und wenn es keine 30 Grad hat, dann zieht die Ghetto-Attitude: einfach zu Tennissocken tragen (jedoch bitte darauf achten, keine Nike Socken zu Adiletten zu tragen oder andersherum, dieser Stilbruch bleibt ein Fauxpas).

Wen die klassische Gummischlappe jedoch immer noch zu sehr an den Bademeister Style erinnert, kann auch tiefer in die Tasche greifen. Laut Trendanalysen wie Lyst rankt GUCCI in der Schuhkategorie „Slide“ doch tatsächlich unter den meistgesuchten Marken. Die Luxus-Variante der Schlappen wird sogar zu Anzughosen oder Seidenkleidern kombiniert – siehe diverse Runway Reviews. Für Weltverbesserer, Feministinnen oder Spaßköpfe haben Pool Slides jedoch noch eine weitere Variante: Sie eignen sich hervorragend als Nachrichtenüberbringer.

High Street Labels gehen hier in die Vollen: Links GRL, rechts PWR. Praxis-Pluspunkt: Wer öfter mit dem falschen Fuß aufsteht oder mal in den falschen Schuh schlüpft: Es fällt keinem auf. Schließlich macht das Wortspiel auch andersherum Sinn. Auch Lust, einfach mal „schlapp“ zu machen? Dann sichere dir jetzt deine Pool Slides im innovativen Keller x Sortiment.